Sie sind hier: Gemeinde Rohr / Aktuelles
Donnerstag, 17. August 2017

Mitteilungen für Rohr

< "Jetzt wird´s bunt"
02.07.2015 15:02 Alter: 2 Jahre
Kategorie: Bürgerbrief
Von: Andrea Rauth

Zur Sache - Ihr Bürgermeister informiert


LEADER Förderperiode 2014 - 2020

Ideen für Projektanträge aus der Gemeinde Rohr

Ab sofort stehen für die LEADER Förderperiode bis 2020 bayernweit 111 Millionen Euro zur Verfügung. Allerdings sind es 61 lokale Aktionsgruppen (LAG), die Projekte beantragen können. Für die LAG des Landkreises Roth stehen ca. 1,1 Millionen Euro für Projekte zur Verfügung. Um koordiniert Projekte einreichen zu können, gründete sich am 26. Mai 2003 der Verein ErLebenswelt Roth e. V. Der Vorstand des Vereines, dem auch die Gemeinde Rohr, vertreten durch 1. Bürgermeister Felix Fröhlich angehört, setzt sich zu 49% aus kommunalen Vertretern und zu 51% aus Wirtschafts- und Sozialpartnern des Landkreises zusammen.

Am 20. Mai 2014 wurden so wieder 33 Personen für den Vorstand vorgeschlagen, der alle 2 Jahre durch die Mitgliederversammlung gewählt wird. Bis auf die Stadt Greding, die einer anderen LAG angehört, sind alle Landkreisgemeinden und der Landkreis Roth selbst mit Landrat Herbert Eckstein, in der Vorstandschaft vertreten.

Die Gelder für die sogenannten "LEADER-Projekte" (LEADER steht für Liaison entre les actions de développement de l'économie rurale; zu deutsch: Aktionen zur Entwicklung der ländichen Wirtschaft) kommen aus dem ELER - Topf (ELER steht für Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums). Die Lokale Aktionsgruppe ErLebenswelt Roth e. V. beantragte bis zum Antragsstopp im Oktober 2013 insgesamt 50 Projekte mit einem förderfähigen Gesamtvolumen von 4,4 Mio. Bewilligt wurden für diese Projekte 2,2 Mio. aus den ELER-Mitteln. Die Gemeinde Rohr war an einem Landkreis übergeifenden Projekt zur Realisierung der Neuauflage einer Wanderkarte (Wandern, Radeln, Reiten) beteiligt. Ansonsten wurden durch die Gemeinde Rohr leider keine weiteren Projekte beantragt.

Für die Förderperiode 2014 bis 2020 wollen wir das ändern. Schon im Vorfeld der Erarbeitung so genannter Lokaler Entwicklungsstrategien (LES) gab es viele interessante Veranstaltungen. Ein Fachgespräch im Landratsamt, am 27. Mai 2014 informierte über die neuen Förderschwerpunkte. Am 1. Juli 2014 fand die Regionalkonferenz mit über 120 Teilnehmer/Innen statt.

Unter ihnen auch Rohrer Bürger/Innen, Mitglieder des Gemeinderates und der 1. Bürgermeister Felix Fröhlich. Zusätzlich gab es im April 2014 die Jugendzukunftswerkstatt, an der unsere Jugendbeauftragte Petra Bromberger teilnahm. Bei weiteren Sitzungen und Veranstaltungen wurden vier Entwicklungsziele erarbeitet, die letztendlich auch die Grundlage für die erfolgreiche Bewerbung der LAG Landkreis Roth für die neue Förderperiode war.

1. Touristisches Profil schärfen, regionale Identität stärken und erlebbar machen

2. Kultur- und naturräumliche Besonderheiten erhalten, entwickeln und (...) erlebbar machen

3. Demografischen Wandel aktiv gestalten (...)

4. Nachhaltige, wirkungsvolle, erlebbare Beteiligung von Jugendlichen unterstützen

(Details hierzu findet man unter www.ErLebenswelt-roth.de -Downloads & Links)

Drei Projektideen in den Zielbereichen "Regionale Identität" - "Kulturräumliche Besonderheiten" und "Demografischer Wandel" gibt es bereits. Aber vielleicht haben auch Sie Projektideen, die während der Förderperiode bis 2020 umgesetzt werden könnten? Hier zur Anregung einige Beispiele aus der letzten Förderperiode: Fränkisches Tabakmuseum in Rudelsdorf; Ladencafe in Fünfbronn; Bühne plus Bestuhlung in Abenberg; Beschilderungsprojekt in Hilpoltstein; Mehrgenerationen Spielplatz in Roth; Gedenksteinweg in Schwanstetten; Wichtig ist, dass sich eine interessierte Gruppe von Personen findet, die gemeinsam an der Projektidee arbeiten würden. Die Verwaltung, die Mitglieder des Rohrer Gemeinderates und ich unterstützen gerne bei der Realisierung von Anträgen. Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen Rechts, Privatpersonen und Personengesellschaften.

Ich würde mich freuen, von Ihren Ideen zu hören.

Ihr Felix Fröhlich - 1. Bürgermeister