Sie sind hier: Gemeinde Rohr / Aktuelles
Mittwoch, 28. Juni 2017

Mitteilungen für Rohr

< Girls`Day am 27. April 2017
29.03.2017 09:28 Alter: 91 Tage
Kategorie: Bürgerbrief, Werbung Startseite
Von: Andrea Rauth

Zur Sache - Ihr Bürgermeister informiert


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in den nächsten Monaten werden in unserem Gemeindegebiet 28 Kilometer geplante Leitungstrassen für den Breitbandausbau in und zwischen unseren Ortschaften verlegt. Dies geschieht über weite Strecken durch Einpflügen in den nicht befestigten Bereichen. In den Ortschaften werden Glasfaserleitungen (Speed-Pipes) hauptsächlich in den Gehwegen eingelegt.

Herr Thomas Braun und Herr Markus Sand von der Deutschen Telekom laden zusammen mit der Gemeindeverwaltung am 6. April 2017 um 19:00 Uhr in den „Bierleinsaal“ nach Rohr zu einer Informationsveranstaltung ein. Hier werden technische Grundinformationen, Daten und Angaben zu möglichen Vertragsabschlüssen im Privat- und Geschäftskundenbereich vorgestellt.

Bürgersolaranlage auf den Schuldächern 

Im Januar beschloss der Gemeinderat, dass geeignete Teilflächen der Dächer auf der Grundschule in Regelsbach und der Schulsporthalle zur Errichtung einer Bürger-Photovoltaikanlage zur Verfügung gestellt werden. Die Agenda 21-Gruppe Bürgersolaranlagen für Schwabach & Umgebung bietet nun hierzu eine Informationsveranstaltung an.

Dr. Gerhard Brunner und Martin Sauer, Sprecher der Agenda 21-Gruppe, stellen am 25. April um 19:30 Uhr im Schulungsraum der FW Regelsbach die Beteiligungsmöglichkeiten interessierter Bürgerinnen und Bürger an einer Bürgersolaranlage vor. Fast 40 Bürgersolaranlagen mit einer Leistung von 5 MW hat die Agenda 21 Gruppe in den vergangenen 14 Jahren bereits organisiert. Die Dächer der Grundschule Regelsbach sind für die Installation einer PV- Anlage bis zu einer Größenordnung von 60 - 100 kWp geeignet.

Bei voller Ausschöpfung aller Flächen würden pro Jahr ca. 90.000 kWh Strom erzeugt werden können. Dies entspricht dem Verbrauch von etwa 25 Haushalten. Als  mögliche Gesellschaftsformen haben sich eine GbR oder UG & Co. KG (haftungsbeschränkt) bewährt. Investitionsanteile und die berechneten Renditen werden im Rahmen der Info-Veranstaltung erörtert. Wir freuen uns über rege Beteiligung.

Tiefbauarbeiten in Rohr bis Ende März abgeschlossen

Die Straßenbaufirma Rossaro aus Aalen hatte am 06. Februar die Straßenbauarbeiten in Rohr bereits wieder aufgenommen. Nach dem Bau des Gehweges an der Buchschwabacher Straße, sowie der Querungshilfe an der Rh 12 wurden im März die Verrohrung des „Hetscheleinsgrabens“ durchgeführt und die Tragschicht der Straße „Am Sand“ („Hetscheleinsweg“) aufbereitet und verbreitert. Mit dem Abfräsen der alten Deckschichten auf der Staats- und Kreisstraße in den jeweiligen Abschnitten der St 2239 und Rh 12 wurden Mitte März durchgeführt. Für eine spätere Straßenbeleuchtung am „Hetscheleinsweg“ wurde über das Staatliche Bauamt noch ein Gestattungsantrag zur Durchquerung der Staatsstraße mit zwei Leerrohren gestellt und auch bereits realisiert und eingelegt. Zum Redaktionsschluss war geplant, bis Ende März alle neuen Deckschichten, inklusive Geh- und Radweg asphaltiert zu haben. Nach Abklärung mit dem Staatlichen Bauamt Nürnberg wurde bei Kostentragung durch das Staatliche Bauamt auch einer Erneuerung der Deckschicht der Staatsstraße bis zum Ende des Friedhofes der Kirchengemeinde St. Emmeram ab „Alter Gasse“ zugestimmt. Auch die Anschlussdeckfläche der Straße nach der Brücke über die Schwabach „Am Sand“ wird erneuert.

Gewerbegebietserweiterung – Erste öffentliche Auslegung abgeschlossen

In öffentlicher Sitzung hat der Gemeinderat am 14. März die eingegangenen Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange zur Kenntnis genommen und die Stellungnahmen und kleinere Änderungen des Bebauungsplanes auf Vorschlag des Ingenieurbüros Christofori & Partner aus Roßtal beschlossen. Herr Dipl. Ing. (FH) Jörg Bierwagen erläuterte dem Gremium die eingegangenen Einwendungen und besprach die vorgeschlagenen Stellungnahmen. Eine Änderung in den Festsetzungen musste in der Bezeichnung GE e (eingeschränktes Gewerbegebiet) nach Vorgabe der Regierung von Mittelfranken und dem Planungsverband Mittelfranken erfolgen. Es dürfen demnach zwar integrierte Verkaufsflächen für direkt produzierte Produkte bis zu 200 Quadratmeter entwickelt werden, wegen des Innenentwicklungsgebotes können Einzelhandelsbetriebe aufgrund des ungünstig erachteten Einzugsgebietes nicht angesiedelt werden. Sollte in der Fortschreibung des Landesentwicklungsplanes Ende des Jahres für die ländlichen Regionen mit besonderem Handlungsbedarf hier Änderungen oder Lockerungen erfolgen, würde der Gemeinderat gegebenenfalls ein Änderungsverfahren des Bebauungsplanes vornehmen. Im weiteren Verfahren der Bauleitplanung liegt der geänderte Bebauungsplanentwurf in der zweiten Auslegung nun öffentlich aus. Parallel dazu hat das Ingenieurbüro Wolfrum die Vorentwürfe der Straßen- und Entwässerungsplanung für das Ausschreibungsverfahren vorbereitet. Sobald der Bebauungsplan nach der zweiten Auslegung und Behandlung der eingegangenen Einwendungen rechtskräftig beschlossen werden kann, ist geplant, dass nach erfolgter Ausschreibung durch den Erschließungsträger KFB, im Juni/Juli 2017 die Erdarbeiten beginnen können.

Ihr

Felix Fröhlich

Erster Bürgermeister