Sie sind hier: Gemeinde Rohr / Aktuelles
Montag, 23. April 2018

Mitteilungen für Rohr

< Bekanntmachung einer öffentlichen Ausschreibung von Planungsleistungen für ein LEADER-Projekt
08.03.2018 16:01 Alter: 45 Tage
Kategorie: Bürgerbrief
Von: Andrea Rauth

Zur Sache - Ihr Bürgermeister informiert


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

der Februar stand ganz im Zeichen der „Foosernacht“. Am Unsinnigen Donnerstag kaperten auch in Rohr fünf umtriebige Hexen den Rathausschlüssel und dirigierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung in originelle Geschicklichkeitsspiele. Wenn da Tränen flossen, dann, weil es sehr lustig zuging, wie man auf den Bildern erkennen kann. Für unsere Faschingsvereine und Faschingsgruppen war heuer die kurze Vorbereitungszeit nach dem Jahreswechsel eine besondere Herausforderung. Das tat der Fantasie, Tatkraft und der Feierlust aber keinen Abbruch.

Weil nach dem Aschermittwoch alles wieder in geregelten Bahnen laufen sollte, ließen sich die wilden Hexen die Rückgabe des Rathausschlüssels mit einem Katerfrühstück entlohnen. Allen Närrinnen, Narren und Hexen aus unserer Gemeinde ein kräftiges „Ahaaa“, „Helau“ und „Alaaf“, bis zur nächsten „Foosernacht“! (Fortsetzung im Heft).

 

Bayerischer Ehrenpreis für Hans Ströbel

Wie im Schwabacher Tagblatt berichtet, wurde der erste Vorstand der Theatergruppe Rohr, Hans Ströbel, zwischen den beiden Theatervorstellungen am Sonntag, den 4. Februar 2018 zu seiner großen Überraschung mit dem Bayerischen Ehrenamtspreis des amtierenden Ministerpräsidenten Horst Seehofer geehrt. Die Urkunde überreichte Landrat Herbert Eckstein zusammen mit dem Ersten Bürgermeister Felix Fröhlich und Pfarrer Markus Wandtke, vor dem Theater-Ensemble und dem Publikum. Überhaupt möglich gemacht hat diese tolle Ehrung ein selbst ehrenamtlich unermüdlich aktives Gemeindemitglied. Der Heimatkundler, Posaunist, Mundartdichter und Mitglied des Rohrer Gemeinderates Klaus-Dieter Gugel hatte mit Unterstützung von 2. BGM Klaus Popp, vor zwei Jahren Hans Ströbel für die Auszeichnung vorgeschlagen. Vor lauter Geheimhaltung des Termins, wurde es leider versäumt, dem geistigen Vater des Vorschlags Bescheid zu geben. Deshalb soll an dieser Stelle Herrn Gugel ganz herzlich für seinen Weitblick gedankt werden!

 

Radeln bis Regelsbach

Im Frühjahr ist es soweit. Der Radweg von Kottensdorf über Leitelshof wird nach Regelsbach bis zum ehemaligen Omnibus-Reck Betriebsgelände verlängert. Notwendige Rodungsarbeiten erfolgten bereits im Februar. Nach der öffentlichen Ausschreibung gab es ein Bietergespräch mit der Straßenbaufirma Meyer aus Windsbach, die mit dem kostengünstigsten Angebot die Ausschreibung gewann. Baubeginn ist nach den Osterferien Anfang April. Umleitungen oder Sperrungen aufgrund notwendiger verkehrsrechtlicher Anordnungen werden rechtzeitig in der Tagespresse und auf der Internetseite der Gemeinde Rohr unter www.rohr-mfr.de angekündigt. Der Landkreis trägt den Löwenanteil der Baukosten. Die Gemeinde Rohr ist mit (nur) 23.000.- € beteiligt. Der benötigte Grunderwerb erfolgte durch die Gemeinde und wird für den Ausbau an den Landkreis abgetreten.

 

Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße

Gustenfelden-Oberreichenbach

Die Sanierungsplanung für die Gemeindeverbindungsstraße von Gustenfelden nach Oberreichenbach ist abgeschlossen. Die vorhandenen teilweise gebrochenen und abgesenkten Betonplatten werden abgefräst, granuliert und als Tragschicht wieder eingebaut. Insgesamt wird die Straße um etwa 30 Zentimeter gehoben. Das ist aus naturschutzrechtlichen Gründen, zum Schutz der Eichenwurzeln, erforderlich. Drei östlich gelegene Ackerflächen werden in einem ca. 10 Meter breiten Streifen in der Tiefe der Flächen auf die neue Straßenhöhe durch Auffüllung angepasst. Insgesamt wird die Fahrbahnbreite um 50 Zentimeter erweitert. Für einen weiteren Ausbau in Verbindung mit dem Abtrag der Kuppe vor Obereichenbach konnte leider der erforderliche Baugrund nicht erworben werden. Mitte Februar wurden die Straßensanierungsarbeiten auf die Vergabeplattform des Bayerischen Staatsanzeigers gestellt. Die Angebote sollten sich im Rahmen der Kostenschätzung bewegen. Es handelt sich um eine nicht geförderte Sanierungsmaßnahme und diese schlägt nach der bisherigen Kostenschätzung mit bis zu 345.000.- € zu Buche. Für den Submissionstermin ist der 13. März 2018 festgesetzt.

 

Dorferneuerung und Flurneuordnung

Im Rahmen eines Ortstermins bei Nemsdorf, am Hohlweg, begutachtete nach Einladung von „Alt-Gemeinderat“ Helmut Wirth, eine Delegation des Gemeinderats die Anbindungssituation des vorhandenen Gehweges aus der Siedlung „Bergäcker“, Siedlerstraße, über die Böschungskante zum Hohlweg. Ein Ortstermin mit der Unteren Naturschutzbehörde hatte ergeben, dass im Bereich der Wurzeln der biotopkartierten Eichen keine Betonfundamente gesetzt werden dürfen. Zwei Lösungsvorschläge mit freitragenden Metallbaukonstruktionen sollen nun vom Ingenieurbüro Stauffer-Abraham geprüft werden. Nicht unerheblich erscheint die Frage, ob diese Wegführung von den Anliegern der Siedlerstraße im Neubaugebiet angenommen wird. Hierzu erfolgte zum Redaktionsschluss eine Befragung der Haushalte. Für den kreisstraßenbegleitenden Geh- und Radweg von Hengdorf nach Dietersdorf, an der RH 11 liegt nun ein Grunderwerbsplan vor. Der Geh- und Radweg an der RH 11 ist eine Baumaßnahme des Landkreises Roth und muss im Tiefbauausschuss des Kreistages behandelt und beschlossen werden.

 

Breitbandausbau Rohr – Termine für die Netzfreischaltung und Verfügbarkeit

Am 31.01.2018 hat die Telekom Deutschland GmbH der Gemeindeverwaltung mitgeteilt, dass ab sofort im Bereich des Altortes Rohr, der ausgebaute Kabelverzweiger 2A4 (Standort Buchschwabacher Straße in etwa auf Höhe "Zum Wilden Grund") in Betrieb genommen ist und entsprechende Bandbreiten gebucht werden können. Dieser Kabelverzweiger versorgt folgende Straßenzüge: Am Stadtberg, Am Streubicht, Am Strichen, Gewerbering Nord, Ringstraße, Zum Wilden Grund, Weilerer Berg (teilweise). In diesem Bereich findet seitens der Telekom nunmehr entsprechende Kundenakquise statt. Zum einen sind MitarbeiterInnen der Telekom unterwegs und besuchen die Haushalte persönlich, zum anderen erfolgt auch eine telefonische Kontaktaufnahme durch die Telekom-Hotline. Die Telekom-Mitarbeiter können sich entsprechend ausweisen. Als autorisierter Kundenberater im Auftrag der Deutschen Telekom steht Herr Steffen Walk als Ansprechpartner zur Verfügung (Tel: 0174/512 59 29). Wer selbst tätig werden möchte, kann dies auch über den Kundenservice der Telekom tun oder sich an die Telekom-Shops und Fachhändler wenden.

Sobald der Gemeinde bekannt ist, welche weiteren Bereiche/Ortsteile in Betrieb genommen werden, wird dies umgehend an dieser Stelle veröffentlicht.

Erstes LEADER-Projekt in der Gemeinde Rohr

Kirchen- und Mühlenradwanderweg

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 6. Februar beschloss der Gemeinderat die Vergabe der Planungsleistungen für einen Radwanderweg, der in Gustenfelden beginnt und an der Christenmühle endet. An acht Stationen sollen die drei Kirchen und fünf Mühlen auf Info-Tafeln beschrieben werden. Der Radwanderweg führt über vorhandene, öffentliche Flurbereinigungs- und Forstwege. Zwischen Kottensdorf und Leuzdorf gibt es kurze Streckenabschnitte auf Grünwegen die verbessert werden müssten. Es gibt kleine Stege und Brücken, die ertüchtigt oder gegebenenfalls vollständig erneuert werden könnten.

Die Kosten für dieses Projekt lassen sich vorab schwer erfassen. Es gibt zwei Richtgrößen. Die Gesamtstrecke von ca. 8,5 Kilometern und die so genannte Gebietskulisse, ca. 50 Hektar. In der Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI 2013) wird im Leistungsbild „Freianlagen“ für diese Richtgrößen eine fiktive Kostenschätzung von 230.000.- € vorgeschlagen. Aus dieser errechnet sich das voraussichtliche Honorar für die Planungsleistungen. Vergeben werden zunächst die Leistungsphasen 1 – 3. Der Radwanderweg wird als LEADER-Projekt eingereicht. Planungs- und Herstellungskosten werden mit bis zu 60 % der förderfähigen Kosten bezuschusst. Der Projektvorschlag muss von der Vorstandschaft der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) ELER Roth e. V. (Erlebenswelt Roth) beschlossen werden. Dann befindet das Amt für Ländliche Entwicklung in Uffenheim über die Zuwendungsfähigkeit. Erst wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt, werden die Leistungsphasen 4 – 7 und weitere beauftragt. In der Leistungsphase 6 erfolgt die Ausschreibung der Vergabe einzelner Projektabschnitte. Auch hier können noch Entscheidungen über Qualität, Ausmaß und Gestaltung getroffen werden. Kann das LEADER-Projekt umgesetzt werden, ist es sinnvoll mit weiteren Maßnahmen daran anzuknüpfen. Weitere Info-Tafeln und Exkursionen zu Bodendenkmälern, Lehrtafeln, die über Flora und Fauna entlang der Schwabach informieren, die Anbindungen nach Schwabach oder Heilsbronn (mit S-Bahn-Anschluss). Vorschläge gibt es bereits. Man könnte also sagen: „Der Weg ist (also zunächst) das Ziel“.

Ihr Erster Bürgermeister

Felix Fröhlich