Sie sind hier: Gemeinde Rohr / Aktuelles
Donnerstag, 22. August 2019

Neuigkeit

< Das Ferienprogramm 2019 ist da!
22.07.2019 09:43 Alter: 31 Tage
Kategorie: Bürgerbrief, Werbung Startseite
Von: Andrea Rauth

Zur Sache - Ihr Bürgermeister informiert


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Wahlen zur neuen Zusammensetzung des Parlamentes in Brüssel sind abgeschlossen. Zur ersten Plenarsitzung am 2. Juli entscheiden die 751 EU-Abgeordneten ob und welcher Fraktion sie beitreten werden. Außerdem wählen sie eine/n Parlamentspräsidenten/in. Das Europäische Parlament wird dann im Juli in der zweiten Sitzung über den/die Kommissionspräsidenten/in abstimmen. In den Kommunen kehrt wieder Ruhe ein. Bis zur Kommunalwahl am 15. März 2020 ist ja noch etwas Zeit. Allen Wahlvorständen und Wahlhelfern ein herzliches Dankeschön für die zuverlässige, ehrenamtliche Unterstützung.

Hohes Arbeitspensum

In der Juni-Sitzung des Gemeinderates waren 17 Beschlüsse in öffentlicher Sitzung zu fassen. Große Infrastrukturprojekte, wie das Planfeststellungsverfahren zum sechsspurigen Ausbau der BAB A6 und die Diskussion vor dem Raumordnungsverfahren über die Alternativkorridore zum Ersatzbau der 380 kV-Wechselstromfreileitung durch unser Gemeindegebiet, erfordern aktives Handeln und einen zusätzlichen hohen Zeitaufwand in der Verwaltung. In einem Bericht in dieser Ausgabe werden beide Verfahren näher erläutert.

Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung

Der Gemeinderat hat im Juni beschlossen, mit der N-ERGIE einen neuen Straßenbeleuchtungsvertrag abzuschließen und die Leuchtmittel vollständig auf LED-Leuchtköpfe umzustellen. Dabei wurde darauf geachtet, bei der Auswahl „insektenfreundliches“ Warmweiß der Leuchtmittel einzusetzen. Nach nur zweieinhalb Jahren wird sich die Investition über ca. 50.000 Euro über die Energieeinsparung bereits amortisiert haben. Dies ist auch ein wertvoller Beitrag zur CO2-Reduzierung.

Straßensanierungskonzept 2019

Mit dem Ingenieurbüro Wolfrum aus Wendelstein wurde der Abschluss eines Ingenieurvertrages zur Planung der Sanierung von neun Straßenzügen beschlossen. Innerhalb der nächsten 2 – 3 Jahre sollen in Dechendorf der „Nußweg“, in Kottensdorf der „Schloßberg“, in Rohr die „Bachstraße“ und die Straße „Am Sand“, in Leuzdorf die „Sonnenleite“ sowie der „Schwabachgrund“, in Gaulnhofen die Straße in Richtung Autobahn und in Prünst die Ortsdurchfahrt mit Kreuzung und die Ortsdurchfahrt in Richtung Unterprünst saniert werden. Die Kostenschätzung liegt bei 441.000 EURO, das hieraus errechnete Bruttohonorar bei gerundet 61.000 Euro. An Straßenunterhaltszuwendungen in Höhe von 80.000 Euro pro Haushaltsjahr und bis 2022 mit weiteren 437.000 Euro in Summe, kann für diese und weitere geplante Straßensanierungsmaßnahmen als Haushaltseingang gerechnet werden. In Summe stehen gerundet voraussichtlich 757.000 Euro zur Verfügung.

Für die Bodenuntersuchung der jeweiligen Straßenkörper sind 31 Bohrungen erforderlich. In einer Tiefe von bis zu 1,50 Meter wird die Beschaffenheit und Belastbarkeit der Tragschicht untersucht. Der Auftrag geht an das Sachverständigenbüro Prof. Dr. Gründer aus Pyrbaum, mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 12.582 Euro.

Für die Ortschaft Rohr werden die Tiefbauarbeiten zum Gasversorgungsnetz und im Bereich der Altgemeinde Prünst, die möglichen Belastungen durch den Baustellenverkehr im Rahmen des Ausbaues der BAB A6 hinsichtlich der Sanierungsmaßnahmen zeitlich berücksichtigt.

Einweihung des Gewerbegebietes Rohr-Nord

In einem gemeinsamen Festakt aller Akteure wurde das neu erschlossene Erweiterungsareal des Gewerbegebietes in Rohr eingeweiht. Die Verhandlungen zum erforderlichen Grunderwerb hatten 2015 begonnen und im Sommer 2018 konnten die Erschließungsmaßnahmen mit der Vermessung der neu gebildeten Gewerbegrundstücke und den Erschließungsstraßen auf einer Bruttofläche von sechs Hektar und einem Nettoflächenangebot von 40.000 Quadratmetern abgeschlossen werden. Auch hierzu lesen Sie in dieser Ausgabe einen ausführlichen Pressebericht.

Einweihung der neuen Kinderkrippe in Regelsbach

Am 4. Juni wurde die Kinderkrippe im ersten Obergeschoss der ehemaligen Raiffeisen-Geschäftsstelle in Regelsbach eingeweiht. In einem Kraftakt durch unsere Mitarbeiter, insbesondere Herrn Jürgen Hummel, wurde mit örtlichen Fachfirmen und dem Architekturbüro Klemm aus Schwabach die ehemalige Wohnung in eine kleinkind-gerechte, gemütliche Kinderkrippe umgebaut. Die Gemeinde investierte rund 50.000 Euro für technische Ausstattung und Einrichtungsgegenstände. Im Hinblick auf den Neubau des „Hauses für Kinder“ werden diese Räume in das Summenraumprogramm mit eingebunden. Einen ausführlichen Bericht zur Einweihung finden Sie in diesem Heft.

Erster Workshop zur Biodiversität

Am 23. Mai wurde der erste Workshop zum Projekt „Marktplatz der biologischen Vielfalt“ abgehalten. Die 20 Teilnehmer*innen erarbeiteten unter der Moderation des Landschaftsplanungsbüros Landimpuls aus Regenstauf eine Analyse für das Gemeindegebiet Rohr. In den Themenbereichen, wie beispielsweise „Gewässer“, „Siedlungen“, „Forst“, „Agrarlandschaft“; „Öffentliche Flächen“ erarbeiteten die Teilnehmer*innen Vorschläge für weitere Entwicklungen, die positive Auswirkungen auf die biologische Artenvielfalt im Gemeindegebiet nehmen sollen. Am Ende der 4-stündigen Arbeitssitzung stand eine beeindruckende Ergebnispräsentation. Sehr erfreulich ist, dass die Mitwirkenden aus vielen unterschiedlichen Interessensvertretungen, wie Forst- und Landwirtschaft, Jagdwesen, Naturschutz, Kommunalpolitik, Kirche und Fachbehörden beteiligt waren. Die Ergebnisse werden demnächst dokumentiert zur Verfügung gestellt. Beschlossene Arbeitsaufträge noch für dieses Jahr waren das Anbringen von Vogelnistkästen, Pflanzaktionen mit dem Kindergarten Rohr und die Planung einer Fortbildungsreihe zur Biodiversität im Herbst, mit beteiligten Fachbehörden und Verbänden. Der nächste Workshop findet am Montag, den 30. September um 18:00 Uhr statt. Der Tagungsort wird noch bekannt gegeben.

Städtebauförderung für Rohr

Eine Delegation von Mitgliedern des Gemeinderates und Mitglieder des Rohrer Kärwa-Vereines haben sich am 4. Juni einen ersten Entwurf zur Neugestaltung des Dorfplatzes an der Schwabach in Rohr, zusammen mit dem Städtebauplaner Karl-Heinz Zagel aus Wendelstein angesehen. Für das erweiterte Voruntersuchungsgebiet, dem historischen Ortskern von Rohr, hat der Gemeinderat die vorläufige Gebietskulisse beschlossen. Für dieses innerörtliche Areal wird nun eine Dokumentation erarbeitet, der sich ein Beschluss über ein Sanierungsgebiet anschließt. In der Mai-Ausgabe wurde bereits berichtet.

Ihr/Euer
Felix Fröhlich
Erster Bürgermeister